Bobsport

Dienstag, 20.01.2015

Spektakel in der Deutsche Post Eisarena Königssee: Arndt gewinnt Hundertstel-Duell

Die deutschen Wintersport-Cracks liefern beim Weltcup-Wochenende in der Deutsche Post Eisarena Königssee eine beeindruckende Vorstellung ab.

Großes Spektakel in der Deutsche Post Eisarena Königssee: Die Sportler des Bob- und Schlittenverband für Deutschland sorgten mit ihren 'Postkutschen' für zahlreiche Highlights bei der vierten Weltcup-Station der laufenden Saison. Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten und erlebten bei der Viererbob-Entscheidung der Herren einen echten Krimi. Maximilian Arndt setzte sich schließlich in einem Duell um Hundertstelsekunden gegen seinen Landsmann Nico Walther durch und feierte seinen zweiten Weltcup-Sieg in dieser Saison.

"Es war ein extrem spannendes, geiles Rennen", jubelte Viererbob-Weltmeister Arndt anschließend. "Es war bis zuletzt spannend und hat richtig viel Spaß gemacht hier am Königssee." Nach zwei packenden Läufen setzte sich Arndt mit einer Gesamtzeit von 1:37.77 Minuten durch - nur zwei Hundertstelsekunden vor Walther, der den zweiten Platz auf dem Podest belegte. Dritter wurde der Weltcup-Gesamtführende Oskars Melbardis aus Lettland.

Die beiden deutschen Top-Piloten lieferten sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg vor heimischer Kulisse. Nach dem ersten Lauf lag Walther hauchdünn in Führung vor Arndt, der zur Halbzeit Platz drei belegte. Im entscheidenden Lauf führte Walther bis zur letzten Zwischenzeit - musste sich am Ende seinem Teamkollegen jedoch knapp geschlagen geben.

Trotzdem war das Wochenende in der Deutsche Post Eisarena Königssee ein voller Erfolg für Nico Walther. Neben dem zweiten Platz in der Viererbob-Entscheidung gelang dem Junioren-Weltmeister auch Rang zwei in der Zweierbob-Disziplin. "Königssee mochte ich schon immer, bisher allerdings vor allem im Viererbob. Seit heute mag ich es jetzt auch im Zweier", sagte Walther kurz nach seinem Erfolg. Der Weltcup-Debütant musste im kleinen Schlitten lediglich dem Schweizer Weltcup-Führenden Beat Hefti den Vortritt lassen.

Nicht nur die deutschen Herren konnten in der Deutsche Post Eisarena Königssee überzeugen - auch bei den Damen verlief das Wochenende in Berchtesgaden erfolgreich. Für einen Höhepunkt sorgte bereits am Auftakt-Freitag Cathleen Martini. Die Weltmeisterin von 2011 feierte ihren ersten Weltcup-Sieg in der Saison 2014/15.

"Das ist der absolute Wahnsinn, manchmal muss man auch Glück haben", sagte Martini. " Es ging hier im Training schon gut los und jetzt habe ich auch noch mein letztes Rennen hier am Königssee gewonnen, das ist fast wie die WM." Anja Schneiderhanze fuhr als Dritte ebenfalls auf das Podium und machte damit ihren dritten Podestplatz in dieser Saison perfekt.

Neben den deutschen Bob-Erfolgen konnten sich die Fans in der Deutsche Post Eisarena Königssee auch mit Skeleton-Ass Anja Huber-Selbach freuen. Die Lokalmatadorin fuhr bei der vierten Weltcup-Station der laufenden Saison auf Platz zwei - der 31. Podesterfolg ihrer langen Karriere. "Das ist ein Traum, ausgerechnet hier zuhause", jubelte Huber-Selbach beim Sieg der Britin Elizabeth Yarnold.