Bobsport

Sonntag, 01.03.2015

Wintersportler treffen DTM-Fahrer: Spaß im Kart

Veranstaltung der anderen Art vor der Bob & Skeleton WM in Winterberg: DTM-Rennfahrer Timo Glock trat im Wettkampf gegen Wintersport-Profis an.

Titelsponsor BMW eröffnete die "BMW FIBT Bob & Skeleton Weltmeisterschaft 2015" in Winterberg am Dienstag mit einem Action-Event der besonderen Art: Vor Beginn der Wettkämpfe im Eiskanal nutzten die besten Bob-Piloten der Welt bei der BMW Kart Challenge die Möglichkeit, sich im Rahmen eines unterhaltsamen Events zu messen - und zwar nicht nur miteinander, sondern auch mit einem Motorsport-Profi.

BMW DTM-Fahrer Timo Glock ließ es sich nicht nehmen, gegen Weltmeister Francesco Friedrich, Junioren-Weltmeister Nico Walther, Olympiasieger Steven Holcomb, Olympia-Medaillengewinner Beat Hefti, Weltcup-Gesamtsieger Oskars Melbardis sowie zahlreiche weitere deutsche und internationale Stars des Bobsports anzutreten.

Zunächst gab er ihnen eine Einweisung in Regeln und Tricks auf der Kartbahn, dann folgten ein Qualifying und ein Rennen, bei dem sowohl Glock als auch die Wintersportler großen Spaß hatten. Friedrich sagte: "Meine Kart-Talente sind zwar nicht die allerbesten, aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Timo hat uns gute Tipps gegeben, das war sehr interessant. Als er vor mir gefahren ist, konnte ich zwei, drei Kurven mithalten, aber wenn er richtig Gas gibt, hast du keine Chance."

"Es hat mir selbst großen Spaß gemacht, nach der langen Winterpause wieder einmal ins Lenkrad greifen zu dürfen", sagte Glock. "Und wenn ich die strahlenden Gesichter der Bobfahrer nach dem Rennen richtig interpretiere, hat ihnen diese Abwechslung von ihren Wettkämpfen bei der WM auch sehr gut gefallen. Man merkt ihnen an, dass sie nicht nur im Bob, sondern auch grundsätzlich ein sehr gutes Gespür für Tempo und exaktes Lenken haben. Einige von ihnen waren im Kart richtig schnell unterwegs."