Bobsport

Freitag, 06.03.2015

Splitter - Postkutschen fahren zu WM- und EM-Gold: Einfach sensationell!

Weltmeisterliche Auftritte der deutschen Wintersportler am Wochenende: Die Postkutschen fahren zu weiteren Medaillen.

Bob

Mega-Erfolg für Francesco Friedrich beim Saisonhöhepunkt der Bobsportler: Der 24-Jährige verteidigte bei den Zweierbob-Weltmeisterschaften in Winterberg die Gold-Medaille und krönte sich damit zum jüngsten Doppel-Weltmeister der Geschichte. Friedrich erzielte in allen vier Durchgängen die Laufbestzeit und dominierte das Geschehen nach Belieben. "Es ist einfach sensationell. Dass wir so dominieren, war nicht abzusehen", jubelte Friedrich. Den doppelten Erfolg für die deutschen Bob-Sportler machte Johannes Lochner perfekt. Das Nachwuchstalent landete zeitgleich mit dem Letten Oskars Melbardis auf dem zweiten Rang und feierte den Gewinn der Silber-Medaille.

Ähnlich erfolgreich traten die Damen des Bob- und Schlittenverband für Deutschland mit ihren 'Postkutschen' auf. Anja Schneiderheinze und Cathleen Martini fuhren zur Silber- und Bronze-Medaille. Das deutsche Duo musste sich lediglich der Top-Favoritin Elena Meyers aus den USA geschlagen geben. WM-Debütantin Stefanie Szczurek verpasste das Podium als Vierte nur knapp. Großes Lob für die hervorragenden Leistungen gab es von Cheftrainer Christoph Langen: "Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Kompliment an alle Starterinnen."

Im Bob-und-Skeleton-Mannschaftswettbewerb waren die deutschen Wintersport-Asse ebenfalls das Maß der Dinge. Team Deutschland 1, das in der Besetzung Axel Jungk, Tina Hermann, Cathleen Martini/Lisette Thoene und Francesco Friedrich/Martin Grothkopp am Start war, verwies Team Deutschland 2, das in der Besetzung Christopher Grotheer, Anja Huber Selbach, Anja Schneiderheinze/Franziska Bertels und Johannes Lochner/Gregor Bermbach angetreten war, am Ende auf den zweiten Rang.

Rennrodeln

"Ich bin richtig sprachlos und realisiere es noch gar nicht. Damit habe ich gar nicht gerechnet", rang Dajana Eitberger nach dem großen Erfolg bei den Europameisterschaften in Sochi sichtlich mit Worten. Die 24-Jährige machte ihre starke Saison perfekt und schnappte sich die Gold-Medaille. Es war gleichzeitig ihr erster Weltcupsieg. Im Gesamtklassement belegte Eitberger den zweiten Platz hinter Mannschaftskollegin Natalie Geisenberger. Die Olympiasiegerin rodelte hinter Eitberger zur Silber-Medaille und sorgte für ein überragendes EM-Wochenende der deutschen Rennrodel-Damen.

Medaillen-Jubel in Sochi auch bei den deutschen Herren! Tobias Wendl/Tobias Arlt dominierten den letzten Weltcup-Saisonlauf, der gleichzeitig als EM ausgetragen wurde, und rodelten zu Gold. Ein toller Erfolg für das deutsche Duo, nur für den Gesamtsieg im Weltcup reichte es nicht ganz. Wendl/Arlt mussten sich ihren Landsmännern Toni Eggert und Sascha Benecken knapp geschlagen geben. Den beiden Thüringern reichte der siebte Platz für den Triumph im Gesamtklassement.

In der Einzelwertung sorgte Felix Loch für eine weitere Medaille des deutschen Teams. Der 25-Jährige sicherte sich nach einer starken Aufholjagd im zweiten Lauf die Bronze-Medaille. Loch reiste bereits als Weltcup-Gesamtsieger zum Saisonabschluss nach Russland. "Das Wetter und das Material hat uns gerade im ersten Lauf nicht in die Karten gespielt. Wir haben für den zweiten Lauf richtig reagiert und ich erwischte dann einen super Lauf. Deshalb bin ich mit dem dritten Platz super zufrieden", sagte Loch.