Bobsport

Freitag, 09.10.2015

Karriereende: Ex-Bob-Weltmeister Manuel Machata hört auf

Manuel Machata beendet seine Karriere. Der Bob-Pilot konnte in seiner aktiven Zeit je einen Welt- und Europameistertitel erringen.

Manuel Machata hat seinen Rückzug aus dem aktiven Sport erklärt. Der 31-Jährige wird die neue Weltcup-Saison nicht mehr in seinem Bob bestreiten. Das erklärte der Pilot am Freitag (09. 10.). Der Bayer kam im Jahr 2003 vom Langlaufen zum Bobfahren. Dort gewann er je einen Titel bei Welt- und Europameisterschaften sowie sieben Weltcup-Rennen und einen Gesamtweltcup.

"Ich danke meiner Familie, meiner Freundin, meinen Anschiebern, Sponsoren und allen, die mich über die Jahre unterstützt haben!", sagte Machata. In Zukunft will er sich seinem Studium der Automobilwirtschaft widmen. "Wenn ich mich jetzt in Vollzeit richtig dahinterklemme, dann kann ich ein eineinhalb Jahren fertig sein", schätzt er.

Machata kann sich jedoch auch vorstellen, seine Erfahrungen mit jüngeren Bobpiloten zu teilen. "Als Bobpilot habe ich unglaublich viel gelernt. Man muss der Manager eines Teams sein. Ein Leader-Typ hat hier große Vorteile. Man muss sein Teamzur Höchstleistung motivieren können, Aufgaben delegieren, Entscheidungen treffen und muss neben den athletischen Voraussetzungen vor allem auch im Bereich der Finanzierung, Technik und Organisation talentiert sein", erklärte er.

Am meisten habe ihm ohnehin immer das Teamwork in seiner Disziplin gefallen. Im Bobsport herrsche ein sehr angenehmes und lustiges Arbeitsklima. "Erstaunlich ist, wie gut man sich heute mit den ehemaligen Konkurrenten versteht. Man wollte einfach immer das Gleiche. Es sind wirklich gute Freunde geworden und man muss im Nachhinein feststellen, dass man irgendwie immer ein Gleichgesinnter war."

Foto: Speed Academy