Bobsport

Montag, 14.12.2015

Das Weltcup-Wochenende des BSD: Bobfahrer, Rodel-Doppelsitzer und Skeleton-Damen überzeugen

Die Athleten des deutschen Bob- und Schlittenverbandes Deutschland (BSD) haben am vergangenen Wochenende erneut mehrere Weltcup-Siege feiern können.

Doppelsieg für die deutschen Skeleton-Frauen: Tina Hermann hat ihren Heim-Weltcup am Königssee vor Teamkollegin Janine Lölling gewonnen. Die 23-Jährige holte sich den Wettbewerb mit deutlichem Abstand zur Vize-Weltmeisterin von der RSG Hochsauerland. Zwei Siege und ein zweiter Platz stehen für Hermann in dieser Saison damit bereits in den Ergebnislisten. Auch Lölling kam bereits dreimal auf das Podest. Sophia Griebel vom RT Suhl wurde dieses Mal hervorragende Fünfte. Martins Dukurs aus Lettland gewann bei den Männern. Christopher Grotheer (BSR Oberhof) kam auf Rang fünf. Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg wurde Sechster. Michael Zachrau (BSR Oberhof) belegte Rang elf.

Im Zweierbob kamen die deutschen Damen auf gleicher Bahn dagegen nicht aufs Podium. Sandra Kroll (WSV Königssee) fuhr beim Sieg von Kallie Humphries aus Kanada gemeinsam mit Franziska Fritz auf Platz fünf. Anja Schneiderheinze vom ESC Erfurt wurde mit Anschieberin Erline Nolte Sechste. Weltcup-Debütantin Mariama Jamanka (BSR Oberhof) erreichte mit Franziska Bertels den neunten Rang.

Bei den Männern bleibt Francesco Friedrich das Maß aller Dinge. Gemeinsam mit Anschieber Thorsten Margis fuhr der Bobpilot - ebenfalls am Königssee - mit deutlichem Abstand zu seinem fünften Weltcup-Sieg in Folge. Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Marko Hübenbecker wurden Dritte. Maximilian Arndt (BSR Oberhof) kam mit Kevin Kuske auf Rang neun. Im Vierer war Walther mit seinem Team, neben Hübenecker bestehend aus Gregor Bermbach und Eric Franke, dann nicht zu schlagen und sorgte für den sechsten BSD-Sieg im sechsten Saisonrennen. Arndt wurde mit seinen Anschiebern Kuske, Kevin Korona und Martin Putze Zweiter. Friedrich kam, angeschoben von Margis, Jannis Bäcker und Alexander Rödiger, auf Platz vier.

Beim Rodel-Weltcup in Park City (USA) belegte Dajana Eitberger (RC Ilmenau) einen starken dritten Platz, direkt vor Natalie Geisenberger vom ASV Miesbach. Es siegte die Amerikanerin Summer Britcher vor ihrer Teamkollegin Erin Hamlin. Tatjana Hüfner (BRC 05 Friedrichroda) wurde Achte, Juniorin Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) kam auf Rang 13.

Bei den Herren wurde Felix Loch (RC Berchtesgaden) Dritter. Ralf Palik vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal landete auf Platz vier, Johannes Ludwig vom BSR Rennsteig Oberhof auf Rang sieben, Andi Langenhan (RC Zella-Mehlis) wurde Achter und Chris Eißler (ESV Lok Zwickau) Vierzehnter. Es siegte Chris Mazdzer (USA). Erneut nicht zu schlagen waren die deutschen Doppelsitzer. Tobias Wendl und Tobias Arlt vom RC Berchtesgaden/WSV Königssee siegten vor ihren Teamkollegen Toni Eggert und Sascha Benecken (BRC Ilsenburg-Harz/RT Suhl).

Foto: BSD