Hermann Tomczyk

Sportfunktionär (ADAC-Sportpräsident, DMSB-Ehrenpräsident)

„Den deutschen Nachwuchs zu fördern hat für mich höchste Priorität.“

Name

Hermann Tomczyk

Geburtsdatum und -ort

15.12.1950

Geburtsort

Mais, St. Georgen, Kreis Traunstein

Beruf

Diplom-Kaufmann

Hermann Tomczyk ist seit über 30 Jahren im deutschen und internationalen Motorsport eine feste Größe. Seine Karriere startete er 1972 bei der Olympia-Rallye. 1984 gewann er den Mitropa Rallye Challenge-Cup. Auch auf der Rundstrecke war er erfolgreich unterwegs. 1985 wechselte der Rosenheimer die Fronten und wurde Sportkommissar und Rennleiter, unter anderem von 1989 bis 1995 als „Permanenter“ bei der DTM. Seit 1997 leitet Hermann Tomczyk als ADAC-Sportpräsident die Geschicke des ADACMotorsports.

National bekleidete Tomczyk bis 2006 das Amt des Vizepräsidenten des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB), danach zwei Jahre lang das Amt des Präsidenten. International kümmerte sich der Oberbayer als einer von sieben Vizepräsidenten des Automobilweltverbandes FIA um die verschiedenen Belange des internationalen Motorsports. Bis Oktober 2009 war er Mitglied des FIA World Motor Sports Council. Das Hauptaugenmerk des Vaters zweier motorsportbegeisterter Söhne liegt schon immer auf dem Breitensport und der Nachwuchsförderung. Sein Sohn Martin Tomczyk startete 2010 in seine zehnte DTMSaison. Hermann Tomczyk hatte großen Anteil daran, dass es dem ADAC gelang, ab 2002 einen Lauf zur Rallye-WM in Deutschland auszurichten. Der am 5. Dezember 1950 in Mais, St. Georgen, geborene Tomczyk rief zudem Serien wie die Formel BMW ADAC Meisterschaft, den ADAC Volkswagen Lupo oder den VW Polo Cup ins Leben.