Klaus Ludwig

Rennfahrer, Marken-Botschafter (Mercedes-Benz)

„Meine Erwartung an die Speed-Academy: Den Besten der Nation auswählen und fördern.”

Name

Klaus Ludwig

Geburtsdatum und -ort

05.10.1949

Geburtsort

Bonn (Deutschland)

Erlernter Beruf

Fernseh- und Radiotechniker

Mit insgesamt 217 DTM-Läufen gilt der am 5. Oktober 1949 in Bonn geborene Klaus Ludwig als Deutschlands erfolgreichster Tourenwagenfahrer und wird deswegen auch „König Ludwig“ genannt. 40 Jahre Motorsport mit 100 Erfolgen und Meisterschaften, so lässt sich der Werdegang des gelernten Radio und Fernsehtechnikers in einem Satz beschreiben. In den 1970er Jahren startete Ludwig in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft DRM. Hier holte er sich 1979 und 1981 den Titel. 1979 errang er am Steuer eines Porsche seinen ersten Le Mans-Sieg, in den 1980ern war er weiter bei Langstreckenrennen erfolgreich und gewann 1984 und 1985 noch zweimal in Le Mans.

Dann wechselte Ludwig in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft, in der er 1988 auf Ford seinen ersten DTM-Meistertitel einfuhr. Nach seinem Wechsel zu Mercedes-Benz wurde Ludwig 1992 und 1994 erneut DTM-Meister. 1997 folgte er Mercedes-AMG in die FIA GT Meisterschaft. Nach dem Gewinn der FIA GT-Weltmeisterschaft 1998 beendete Klaus Ludwig nach 29 Jahren Rennsport offiziell seine Karriere als Profi-Rennfahrer. „Einmal Racer – immer Racer“, so beschreibt Ludwig sein Leben, das sich immer um den Motorsport dreht. Aus diesem Grund startet der „König der Nordschleife“ bis heute immer wieder beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, das er zuletzt 1999 gewann. Heute schlägt sein Herz für die GT3. Von den Kandidaten erwartet er Persönlichkeit, gutes Auftreten und Freundlichkeit und gibt ihnen den schlichten Rat „Gebt Gas!“